Wie wir helfen

Hilfe durch die Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe

Förderung durch die Stiftung Deutsche Leukämie- und Lymphom-Hilfe

HelfenObwohl die Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe noch sehr jung ist, war es uns möglich, unsere Fördertätigkeit in den vergangenen Jahren kontinuierlich auszubauen. Unser Dank geht an dieser Stelle an unsere Spender, ohne deren Zuwendungen uns eine derart schnelle Umsetzung unserer Ziele nicht möglich gewesen wäre!

Informationen zu den drei Hauptbereichen unserer Förderung – Einzelfälle, Selbsthilfe, Forschung – finden Sie im Folgenden.

Einzelfallhilfe

EinzelfallhilfeVielen Blutkrebspatienten ist es aufgrund ihrer Erkrankung nicht mehr möglich, einer geregelten Arbeit nachzugehen. Dadurch geraten sie häufig in eine finanzielle Notlage und sind auf staatliche Unterstützung angewiesen. Dass diese nicht ausreicht, um auch Ausgaben zu decken, die über den alltäglichen Bedarf hinausgehen, zeigen uns die immer wiederkehrenden Anfragen an unsere Stiftung. So bat uns kürzlich eine Patientin und alleinerziehende Mutter zweier Kinder um die Unterstützung Ihrer Familie.

Einzelfallhilfe – schnell und unbürokratisch

In diesem und vielen weiteren Fällen konnten wir eine schnelle und unbürokratische Unterstützung in Form der sogenannten Einzelfallhilfe leisten. Hierbei handelt es sich um eine einmalige finanzielle Zuwendung von bis zu 500,- Euro, die unter bestimmten Voraussetzungen an Blutkrebspatienten oder deren Familienangehörige ausgezahlt wird. Die Voraussetzungen können Sie unseren Förderrichtlinien entnehmen.

Selbsthilfeförderung

SelbsthilfeförderungIn Selbsthilfegruppen treffen sich Menschen, die ein gleiches Thema oder eine ähnliche Krankheit verbindet. Sie erhoffen sich einen besseren Umgang mit Ihrer Erkrankung und deren Begleiterscheinungen. Die Selbsthilfe leistet somit einen eigenständigen Beitrag zur Krankheitsbewältigung: Sie klärt auf, indem sie ihre Mitglieder mit unabhängigen Informationen versorgt, sie macht Mut und zeigt neue Perspektiven auf. In den letzten Jahren hat die Bedeutung der Selbsthilfe für das Gesundheitssystem stark zugenommen. Um eine weiterhin nachhaltige und unabhängige Arbeit der Selbsthilfe zu gewährleisten, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Selbsthilfeorganisationen für Blutkrebspatienten finanziell zu fördern. Weitere Informationen zu den von uns geförderten Selbsthilfeprojekten finden Sie hier. Wenn Sie einen Antrag auf Selbsthilfeförderung stellen möchten, kontaktieren Sie uns.

Unterstützung der Forschung

Unterstützung der ForschungDie Prognose für Patienten mit einer Blutkrebserkrankung hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Diese Entwicklung ist vor allem der Forschung zu verdanken, die immer neue Wege aufzeigt, Blutkrebs zu erkennen und zu behandeln. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, wegweisende Forschungsprojekte in diesem Bereich zu unterstützen. Informationen zu Forschungsvorhaben, die wir bislang unterstützt haben, finden Sie hier. Falls Sie die Förderung eines Forschungsprojekts beantragen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Schwerpunkte der Förderung

Sicherung und Wahrung der finanziellen Unabhängigkeit von Patientenorganisationen, insbesondere der DLH und ihrer Untergliederungen

Finanzielle Zuwendungen in besonderen Einzelfällen

Mitwirkung bei der Vergabe von Forschungsaufträgen

Unterstützung von geeigneten Maßnahmen aller Art zur Bekämpfung und Linderung von bösartigen Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen der Onkologie

Vergabe von Förderpreisen und -stipendien für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten auf den Gebieten der von uns vertretenen Krankheitsbilder

Förderrichtlinien

Die Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe gewährt im Rahmen der Stiftungszwecke auf Antrag finanzielle Zuwendungen. Die Anträge sind schriftlich mit entsprechenden sachdienlichen Unterlagen einzureichen. Über die Anträge entscheidet in jedem Einzelfall der Vorstand der Stiftung in Abstimmung mit dem Kuratorium. Generell gilt, dass alle Ausgaben zu belegen sind. Voraussetzung für eine finanzielle Zuwendung ist neben den unten stehenden Voraussetzungen die finanzielle Liquidität der Stiftung. Leistungen der Stiftung werden nur an Antragsteller gewährt, die ihren Sitz (bei Organisationen) bzw. ihren festen Wohnsitz (bei Einzelpersonen) in Deutschland haben.

 

Den durch die Stiftung Begünstigten steht aufgrund der Stiftungssatzung ein Rechtsanspruch auf Leistungen der Stiftung nicht zu (§ 5 Ziffer 4 der Satzung)!

 

Generelle Voraussetzung für eine finanzielle Unterstützung von Einzelpersonen ist, dass der Antragsteller gemäß § 62 SGB V von den Zuzahlungen bei der Gesetzlichen Krankenversicherung befreit ist bzw. das dort maßgebliche Einkommen nicht überschreitet. Für privat krankenversicherte bzw. nichtversicherte Personen gilt diese Regelung analog. Diese Personen müssen ihr Einkommen gegenüber der Stiftung in geeigneter Weise nachweisen. Finanzielle Zuwendungen leistet die Stiftung unter anderem in folgenden Bereichen:

Anlässe und Zuschusshöhen

Fahrtkosten

 

  1. Der Zuschuss zu den Fahrtkosten richtet sich nach dem Preis für das günstigste verfüg-bare öffentliche Verkehrsmittel. Von diesem Preis ausgehend leistet die Stiftung einen Zuschuss in Höhe von maximal 80 %.
  2. Der Anlass der Fahrtkosten muss durch einen Teilnahmenachweis/Anwesenheitsbestätigung o.ä. nachgewiesen werden.
  3. Hotel- und Übernachtungskosten können grundsätzlich nicht übernommen werden.
  4. Sofern eine Erstattung/Bezuschussung der Fahrtkosten von anderer Seite (Krankenkassen/Beihilfe/private Krankenversicherung etc.) erfolgt, ist diese zunächst anzurechnen und zehrt eine mögliche Bezuschussung durch die Stiftung auf.

Zuwendungen an Hilfsbedürftige

 

  1. Die Stiftung leistet finanzielle Zuwendungen an hilfsbedürftige Personen, die aufgrund einer eigenen Leukämie- oder Lymphomerkrankung oder einer sonstigen Erkrankung des Blut- und Lymphsystems in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Dies gilt gleichfalls für die jeweiligen Familienangehörigen.
  2. Vorzulegen sind neben einer ärztlichen Bescheinigung über die bestehende Erkrankung die entsprechenden Nachweise zum Familieneinkommen (Befreiungsbescheinigung der Krankenkasse gem. § 62 SGB V bzw. entsprechende Einkommensnachweise).
  3. Nachzuweisen ist ebenfalls, dass von keiner anderen Einrichtung/Organisation bzw. keinem anderen Kostenträger Mittel zu erwarten sind. Hier kommen insbesondere die Krankenkassen, Sozialhilfe, der Härtefonds der Deutschen Krebshilfe und der Fonds des Bundespräsidialamtes in Frage.
  4. Die Stiftung kann bei Erfüllung aller Voraussetzungen eine einmalige Zuwendung grundsätzlich in Höhe von bis zu 500,- Euro je Einzelfall gewähren.

Blutkrebspatienten brauchen Ihre Hilfe!

Unterstützen Sie uns jetzt mit Ihrer Spende. Wir arbeiten ausschließlich gemeinnützig und mildtätig. Dabei verzichten wir auf Gelder der Pharmaindustrie. Helfen Sie jetzt:
Gegen Blutkrebs - Unterstützung, die ankommt!