Fahrtkostenzuschüsse für Polyneuropathie-Projekt

Bild von Händen und Füßen Bild einer Frau bei Dehnübung Logo Viv-Arte Trainingskonzept

Fahrtkostenzuschüsse für Polyneuropathie-Projekt

Das Viv – Arte Trainingskonzept (VAT) bei Chemotherapie-induzierter Polyneuropathie

Auswirkungen eines pflegerischen Trainingskonzepts mit Integration der Galileo®-Trainingsplattform bei Chemotherapie-Induzierter Polyneuropathie auf der Grundlage des Viv – Arte® Modells auf Bewegungssteuerung, Alltagsbewegungen, Alltagshandlungen und Muskelkraft – VAT

Was ist eine Polyneuropathie (PNP)?

Laut Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie werden Polyneuropathien (PNP) definiert als generalisierte Erkrankungen des peripheren Nervensystems (PNS). Hierzu gehören alle außerhalb des zentralen Nervensystems (Gehirn, Rückenmark) liegenden Teile der motorischen, sensiblen und autonomen Nerven mit den dazugehörenden (Hüll-)strukturen. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Auslöser für eine Polyneuropathie, darunter bestimmte Krebstherapiemittel.

Pflegerisches Trainingsprogramm bei Chemotherapie-induzierter PNP

An der Uniklinik Ulm wurde ein spezielles pflegerisches Trainingsprogramm für Chemotherapie-induzierte Polyneuropathie (CI-PNP) entwickelt. Es besteht aus 4 Komponenten, einer so genannten Warm-up Phase, dem Galileo® Vibrationstraining (Plattform, die durch Vibrationen bestimmte Reflexe in der Muskulatur auslöst), Übungen für Kraft und Koordination und einem Funktionstraining, das zum Erhalt und Training von Alltagshandlungen und Bewegungen dient. Die durchweg positiven Rückmeldungen der bereits behandelten Patienten haben dazu geführt, dass in interdisziplinärer Zusammenarbeit eine randomisiert kontrollierte Studie zu diesem Konzept unter der Leitung von PD Dr. Richard Schlenk initiiert werden konnte. Die Deutsche José Carreras Leukämie Stiftung fördert die Studie. Laufzeit der Studie: 2010 bis 2013.

Die behandelnden Ärzte untersuchen im Verlauf die klinischen Parameter der Chemotherapie-Induzierten Polyneuropathie. Von Pflegefachkräften werden unterschiedliche Tests welche die Missempfindungen, Ihre Muskelleistung, Ihre Leistungsfähigkeit und Ihre Koordination im Verlauf Ihrer 15 Behandlungseinheiten und 4 Wochen danach dokumentiert.

Ziel der Studie ist durch das pflegerische Trainingsprogramm VAT die Symptome der Chemotherapie-Induzierten Polyneuropathie zu lindern in Form von:

  1. Abnahme der Missempfindungen und Schmerzen
  2. Verbesserung der Gleichgewichtsfähigkeit
  3. Vermeidung von Pflegebedürftigkeit in Bezug auf Hilfestellungen und Hilfsmittel für die Ausführung von Alltagshandlungen
  4. Verbesserung von Muskelfunktion, Muskelleistung und Kraft

Kontakt zur Studie

Sollten Sie Interesse dem der Teilnahme an der Studie haben, steht Ihnen Frau Elisabeth Kirchner (Universitätsklinikum Ulm) für weitere Informationen zur Verfügung. Telefon: 0731 50043056.

Fahrtkostenzuschüsse von unserer Stiftung

Die Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe unterstützt die Studie am Universitätsklinikum Ulm in Form von Fahrtkostenzuschüssen, welche bei der Stiftung beantragt werden können. Hier finden Sie das Antragsformular.

Datum

15. November 2012

Kategorie

Forschung

Blutkrebspatienten brauchen Ihre Hilfe!

Unterstützen Sie uns jetzt mit Ihrer Spende. Wir arbeiten ausschließlich gemeinnützig und mildtätig. Dabei verzichten wir auf Gelder der Pharmaindustrie. Helfen Sie jetzt:
Gegen Blutkrebs - Unterstützung, die ankommt!